Nachhaltigkeit. Umweltschutz. Umweltbewusstsein.

Das sind ganz große Themen in unserer heutigen Zeit. Und es sind vor allem ganz wichtige Themen, die wir alle nicht aus den Augen verlieren dürften.

Damit eure Hochzeit euren Gästen und nicht der Umwelt in Erinnerung bleibt, ein paar Tipps, Rund um das Thema Green Wedding.

Hochzeitsplanung Freie Trauung

Foto © Stefan Vogel

Als ersten Schritt solltet ihre eure Liebsten informieren, dass ihr bei eurer Hochzeit auf Nachhaltigkeit setzen werdet. Ganz sicher, werden viele diese Idee nicht nur toll finden, sondern auch gerne unterstützen. Und dann kann es los gehen, mit dem Sammeln von  tollen und nachhaltigen Ideen.

Ein viel diskutiertes Thema sind immer noch Luftballons!

Wir lieben Luftballons! Aber nicht in der Natur!

Benutzt sie doch lieber als Deko. Macht eine Luftballonwand in dem ihr die Ballons an Baumwollbändern in unterschiedlicher Länge aufreiht. Ein toller Hintergrund für die Photo-Booth.

Wenn eure Gäste oder Trauzeugen gerne Karten mit Wünschen oder Gutscheinen steigen lassen wollen, können sie diese an den Ballons im Raum befestigen oder sie hängen die Karten (beschriftet mit Kalenderwochen) im Vorfeld an die Ballons und jeder Gast nimmt sich eine mit nach Hause. Diese Karten können sie euch dann in der jeweiligen Woche schicken oder noch besser persönlich übergeben.

Verzichtet auf Konfetti aus Kunststoff oder Folie! Füllt kleine Tüten oder leere Konfettikanonen mit Blüten oder Blättern oder setzt auf abbaubare Materialien wie z.B. Reispapier.

Schau nach regionalen Lebensmitteln! Lange Transportwegen schade nicht nur der Frische der Produkte, sondern belasten auch die Umwelt. Fragt den Caterer oder die Location, ob die Möglichkeit besteht, mit einem Bauern aus der Umgebung zusammenarbeiten. Holt euren Sekt oder Wein von heimischen Winzern. Und stärkt somit auch unsere Landwirtschaft. Bei uns hier im Rheingau gibt es meiner Meinung nach eh besonders leckeren Sekt und auch Wein. Und selbst richtig gutes Craft Beer, wie das MonkeyX vom Weingut Werk2 bekommt ihr hier.

Foto ©Jonathan Deis

Stellt Boxen oder leere Gläser bereit, damit eure Gäste sich am nächsten Tag über die Reste vom Buffet freuen können und diese nicht im Müll laden. Das ist natürlich in Deutschland immer noch etwas, bei dem viele Leute die Nase rümpfen. Aber hey, warum nicht das gute Essen im Restaurant, auf einer Hochzeit oder beim Geburtstag der Freunde einpacken und sich am Tag darauf die Arbeit a Herd sparen. Hände hoch, wer schon mal eine kalte Pizza vom Vortag genossen hat 😉

Bittet euren Getränkelieferanten ausschließlich Glasflaschen zu liefern.

Schaut bei Dienstleister, dass diese aus der Umgebung kommen, und spart somit Geld und CO2. Öffentliche Verkehrsmittel sind .für Dienstleister oft nicht machbar, weil die Locations weit außerhalb liegen, die Feier bis tief in die Nacht geht oder weil sie viele Sachen transportieren müssen.

Es muss nicht alles neu sein. Schaut bei Deko und allem anderen auch ruhig mal nach gebrauchten Sachen. Im Internet oder im Freundeskreis gibt es bestimmt eine Braut, die euch gerne für wenig Geld ihre wunderschönen Sachen weitergibt. Für alles andere und all die Sachen, die ihr einfach nirgendwo ergattern könnt, gibt es tolle Dekorateure und Verleihe, die das ein oder andere Highlight für euch bereithalten.

Und wusstet ihr, dass es Goldschmiede gibt, die recyceltes Gold anbieten? Zum Beispiel die wundervolle Patricia Heckler von Patzi´s Goldschmiede, die ihre Kollektionen in Bad Camberg präsentiert. Ihren Laden „Für immer dein“ führt sie dort gemeinsam mit der Brautmoden Designerin Janina Klein. Wobei wir auch direkt beim Thema Bekleidung wären.

Janina Klein designt ihre Stücke nicht nur selber hier vor Ort, sondern verarbeitet gerne euren eigenen Stoffe weiter, vielleicht gibt es noch eine schöne Spitze in eurer Familie, die nur drauf wartet Teil eures Kleides zu werden? Das wäre mal etwas so besonderes! Und ich muss zugeben, die Vorstellung, so zum Beispiel die Oma dabei zu haben, finde ich super schön. Schnief…

Ein weitere Vorteil, wenn eure Brautkleid oder Anzug in Deutschland produziert wurde, ist neben der super Qualität natürlich der Verzicht auf weite Wege und unnötige Verpackungen.

Goldschmiedin Patricia Heckler beim zaubern

Janina Klein Bridal Couture - Schönes, direkt aus Bad Camberg

Bitte eure Gäste bei den Geschenken auf Plastik zu verzichten. Hier gibt es so viele andere schöne Ideen oder ihr wünscht euch nur Karten und stellt eine hübsche Kartenbox auf.

Und auch eure Gastgeschenke sehen in Plastik nicht so schön aus, wie in kleinen Gläsern oder hübschen Stoffsäckchen. Kennt ihr schon Seed-Bombs? Damit haben eure Gäste die Möglichkeit eine kleine Blumenecke im Garten oder auf dem Balkon anzulegen und werden bestimmt ganz häufig an eure Hochzeit denken, wenn die Blumen im nächsten Frühling blühen.

 

Natürlich sind das alles kleine Tipps, aber wie bei allen Sachen, wenn genug kleine Dinge besser gemacht werden, wird am Ende was großes daraus!